Kürbiskekse {Rezept} & Verpackungsidee in gold, weiss, orange

Kürbiskekse_3306Auf der Suche nach ausgefallenen Kürbisrezepten habe ich einige Ideen für Kürbiskekse gefunden. Ich backe oft Mürbeteigplätzchen und hatte Lust auf was neues. Ausserdem brauchte ich passendes Gebäck für herbstliche Verpackungen ;)

Kürbiskekse_3263Zu diesen herbstlich würzigen Plätzchen passt wunderbar der Eichenblatt Keksausstecher. Und hier ist das Rezept:

Kürbiskekse

300 g Kürbispüree (gekochtes Kürbisfleisch)
25 g Butter
1 Ei
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Honig
1 EL Zucker
1-2 TL Zimt
1-2 TL Lebkuchengewürz
ca. 50 ml Milch

Butter, Zucker und Honig mit einem Rührgerät mischen. Das Ei und das Kürbispüree unterrühren. Das Mehl, Backpulver und die Gewürze vermischen und zu der Kürbismasse geben und per Hand weiterkneten. Nach und nach die Milch hinzufügen, so dass es ein weicher, geschmeidiger Teig wird (ggf. etwas mehr Milch beimischen).

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Teig ausrollen und Kekse ausstechen. Die Kekse werden ca. 12-15 min. gebacken.

Kürbiskekse_3326Bei dieser Verpackung habe ich mit gold, weiss und ein wenig orange gearbeitet. Der “Herbstblatt” Motivstempel ist wieder zum Einsatz gekommen, sowie ein neuer schlichter Textstempel “a little something for you”. Auf dem weissen Papieranhänger wurde das Blatt in gold aufgestempelt (nur ganz leicht ins Kissen drücken) und der Schriftzug in orange.

Kürbiskekse_3288Der kleine tranparente Smoothie-Becher ist ideal für Kekse, Gebäck oder Pralinen. Den Becher habe ich mit goldenem Masking Tape dekoriert. Der Papieranhänger wird mit gold-weissem Bäckergarn versehen und ebenfalls mit Masking Tape am Becher befestigt.


Kürbiskekse_3252
Keksausstecher (klick)
tranparente Smoothie-Becher (klick)
Masking Tape in gold (klick)
weisse Papieranhänger (klick)
“Herbstblatt” Motivstempel (klick)
Textstempel “a little something for you” (klick)
Stempelkissen (klick)
gold-weisser Bäckergarn

9 Comments on Kürbiskekse {Rezept} & Verpackungsidee in gold, weiss, orange

  1. Tina
    9. Oktober 2013 at 08:06 (3 Jahre ago)

    Kürbiskekse!Wow!Das hab ich ja noch überhaupt nie gehört.
    Die Verpackung sieht wie immer großartig aus….
    Ich glaub , ich muss vor Weihnachten noch einmal bei Dir bestellen. *hüstel*

    Alles Liebe
    Tina

    Antworten
  2. Noras Salz in der Suppe
    9. Oktober 2013 at 14:10 (3 Jahre ago)

    Tolles Rezept! Ich habe am Wochenende das erste Mal Hokkaido-Waffeln gegessen, die waren auch toll! Und da die Küche gerade voll ist von Kürbissen bietet sich das Rezept perfekt an! Ganz toll! Die Verpackungen setzen dem Ganzen natürlich die Krone auf ;-)

    Antworten
  3. Katarina
    9. Oktober 2013 at 18:58 (3 Jahre ago)

    Liebe Anna,
    herzlichen Dank für das tolle Rezept! Werde gleich morgen früh auf den Markt flitzen und Kürbis kaufen. Bin ja mal gespannt, wie’s schmeckt… Sieht auf jeden Fall toll aus! Du hast immer so wundervolle Verpackungsideen! Das inspiriert immer zum Nachmachen! Einfach richtig schön! Danke!!!
    Liebste Grüße
    Katarina

    Antworten
  4. stefanie
    9. Oktober 2013 at 19:20 (3 Jahre ago)

    Ha, endlich mal ein Rezept für Kürbiskekse! Die werd ich nun ausprobieren und hoffe, dass sie so gut schmecken, wie sie klingen!!! die Verpackung hab ich sofort bestellt, sieht sehr schön aus, vor allem halten die Kekse darin sicher besser als in Tüten… Danke für die Idee!

    Antworten
  5. Michaela Baumgartner
    21. Oktober 2013 at 08:19 (3 Jahre ago)

    Habe gestern versucht die Kekse nachzubacken, aber leider war mein Teig total klebrig und so konnte ich keine Kekse ausstechen und mehr Mehl hat nicght wirklich was gebracht. Was hab ich falsch gemacht ?

    Antworten
    • Anna
      21. Oktober 2013 at 09:33 (3 Jahre ago)

      Liebe Michaela

      oh, das ist schade.

      Ich weiss leider nicht, woran das liegen könnte. Ich könnte mir vorstellen, dass das Kürbispürree vielleicht zu feucht war und deshalb zuviel Flüssigkeit im Teig?
      Bei mir war das Kürbispürree sehr trocken (ich habe den Kürbis im Backofen gegart und nicht gekocht, daher war gar keine zus. Flüssigkeit im Teig)

      Liebe Grüße, Anna

      Antworten
  6. Michaela Baumgartner
    21. Oktober 2013 at 10:20 (3 Jahre ago)

    Das habe ich auch gemacht, ich hab einen Butternut-Kürbis verwendet, vielleicht lag es daran.

    Antworten
    • Anna
      21. Oktober 2013 at 10:22 (3 Jahre ago)

      Ich nahm einen Hokkaido ;) Vielleicht war es das?

      Antworten
  7. Anita
    30. Oktober 2013 at 15:59 (3 Jahre ago)

    Hallo Anna,

    auch ich habe gerade das Rezept gemacht, doppelte Menge und bei mir war der Teig auch viel zu klebrig weich. Habe den Kürbis im Topf gar gekocht und Flüssigkeit abgeschüttet. Schade, schade, ich kann den Teig nicht retten, muss alles in den Müll :-( wahrscheinlich sollte man den Kürbis im Ofen garen, hätte ich ir mal eher die Kommentare durchgelesen “schnief”.

    LG Anita

    Antworten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *






Comment *